Generalversammlung mit Versprechen für Erneuerung des Gerätehauses und der Sozialräume

10.01.2015

Als Gastredner hatte Bürgermeister Rainer Wengorsch eine sehr erfreuliche Nachricht aus dem Rathaus zu verkünden. „In diesem Jahr wird mit der Planung einer Erweiterung des örtlichen Standorts begonnen.“ Hierbei werden die derzeitigen Räumlichkeiten mit einer Erweiterung in die alte Schule einbezogen. Sozialräume wie Sanitäranlagen, Umkleidekabinen und eine Erweiterung der Fahrzeughalle sollen geplant werden. Vorläufig sei dies der erste Schritt zu einer Veränderung, der die Effektivität des Stützpunktes erhöhen soll.


 

Doch nun in Reihenfolge

Einsatzabteilung

Wehrführer Peter Schindler eröffnete die Sitzung und verlas den Bericht über bestrittene Einsätze, Übungen und Schulungsunternehmungen.

Hierbei stellte er den tödliche Verkehrsunfall, im Wolfskauter Weg, zum Ende des vergangenen Jahres als besonders schwer zu verkraften da. Sowohl der getötete junge Mann als auch der mutmaßliche Verursacher waren aktive Fußballer in der Fußball-Spielgemeinschaft mit Utphe und Inheiden und den Brandschützern bekannt.

Die eingesetzten Kameraden seien eben keine Profis, die geschult sind, mit solchen Extremen um zu gehen.

 

Im vergangenen Jahr musste die Einsatzabteilung zu insgesamt sieben Einsätzen ausrücken.

Die Einsatzabteilung besteht derzeit aus vier Frauen und neun Männern

Einige Kameraden / innen nahmen an einem Digitalfunklehrgang teil.

Der derzeitige Zustand des Gerätehauses sei besorgnisserregend, führte Wehrführer Schindler aus. Der Technische Prüfdienst war mitte des Jahres vor Ort und habe gravierende Mängel am Gebäude und der Halle festgestellt, die dringend behoben werden müssen.

Stadtbrandinspektor Udo Träger führte aus, dass die Zukunft der Einsatzabteilung in einer konstanten Personaldecke liege. Dies sei auch die Hauptaufgabe in Trais-Horloff.

 

Mario Nagel berichtete über die Jugendfeuerwehr bei der es ganz gut aussieht.

Mit elf Mitglieder stehe diese sehr gut da.

Die Jugendfeuerwehr nahm an dem hessischen Jugendfeuerwehr-Aktionstag in Marburg und am Zeltlager aller Hungener Jugendfeuerwehren teil.

Dem Besuch im Besucherbergwerk und einer Übung aller Hungener Jugendfeuerwehren im Oktober wurden hier ein reichhaltiges Angebot dargestellt.

Im kommenden Jahr kann die Jugendfeuerwehr ihr 50-jähriges Bestehen feiern.

 

Verein
Nach einer kurzen Pause folgte die Versammlung des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr. Hier leiteten die Präsidiumsmitglieder Maraike Weber, Bernd Betzl und Jürgen Niesner die Sitzung.

Die Wanderabteilung der Trais-Horloffer Feuerwehr, die »Riedspatzen«, nahm an 22 Wanderungen teil und organisierte eine eigene EVG-Veranstaltung im Ort. In diesem Jahr finden die Wandertage am Samstag, 31. Januar, und Sonntag, 1. Februar, statt.

Erfreut zeigten sich die Präsidiumsmitglieder über die Zahlreichen Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft.

Sie zeichneten die langjährige Mitglieder aus:

15 Jahre sind Gabriele Baur, Rainer Hirmer, Bruno Krieger und Lothar Schunk im Feuerwehrverein.

Mit 25 Jahren sind Bernd Betzl, Karsten Hahn, Rainer Hublitz und Gerlinde Köstner Mitglieder.

Seit 40 Jahren gehören Peter Schindler, Achim Jänicke und Claus Raab der Feuerwehr an.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft ernannte das Präsidium zu Ehrenmitglieder Franz Fischer, Manfred Beppler und Heinrich Schmolke.