50 Jahre Jugendfeuerwehr

26.05.2016

Mit einem Zeltlager begingen die Mitglieder der Stadt Jugendfeuerwehr Hungen das Jubiläum der Jugendfeuerwehr Trais-Horloff.

Über 140 Gäste konnten auf dem Zeltplatz neben der Mehrzweckhalle vom Wehrführer, Peter Schindler und den Verein, begrüßt werden.

Bei nicht immer beständigem Wetter konnten die Dorfrally, der Spaß und Spielwettkampf und den Stadtpokal- Wettkampf dennoch meist trocken durchgeführt werden.

Mit einem tollen Ergebnis konnten die Gäste aus Nonnenroth hierbei den ersten Platz belegen.

Gefolgt von Platz 2, den Utphe 1 (Mädchen groß) und Platz 3, aus Langd.

Bei den Spaß- und Spielwettkämpfen ging es um Fragen zum 50'sten Bestehen der Jugendfeuerwehr sowie um feuerwehrtechnische Fragen, z.B.: „Was wiegt ein C-Strahlrohr“ oder Wie heist der erste Jugendfeuerwehrwart von Trais-Horloff.

Es mussten ferner eine Strecke durch um stapeln von Getränkekästen bewältigt werden oder ein Tennisball durch einen C-Schlauch gedrückt werden und vieles mehr.

In seiner Grußrede stellte der Stadtbrandinspektor den Jugendlichen die Frage, wer der erste Stadt- Jugendfeuerwehrwart bzw. der erste Kreis- Jugendfeuerwehrwart war.

Es war ein Traiser Bub, Karlheinz Weber, der mit Trais-Horloff eine der ersten Jugendfeuerwehren gründete.

Ebenfalls war zur Siegerehrung der Bürgermeister Rainer Wengosch anwesend, der die Grüße der Stadt überbrachte und die Wichtigkeit des Feuerwehrwesens und vor allem die der Jugendfeuerwehr hervorhob.

Wie ehemals, klangen die Tage am Lagerfeuer aus. Etwas verändert haben sich im Laufe der Zeit die Zelte. Vor 50 Jahren standen noch Zwei- und Viermannzelte im Zeltlager und es wurden Lieder zur Gitarre oder Schifferklavier gesungen. Heute sind dies 20- bis 30- Mannzelte und die Musik kommt weitestgehend aus der MP3- Anlage, erinnerte sich Waldemar Weil, der als noch aktives Gründungsmitglied zur Feuerwehr kam und immer noch aktiv ist.

Für die Verköstigung der Jugendlichen und Durchführung des Rahmenprogramms hatte sich die Mitglieder und Freunde des Vereins einiges einfallen lassen.

Vielen Dank sagen der Vorstand an alle die fleißigen Helfer des Vereins, den Traser Töchter, den befreundeten Vereinen und den Freunden der Feuerwehr.