Drei Verletzte mit Rauchgasvergiftung

15.10.2016

Abschlussübung der Aktiven und der Jugendfeurwehr

In der Werkstatt eines ansässigen Kachelofenbauers war ein Brand entstanden, der zwei seiner Mitarbeiter und inhn selber einschloss. So die Annahme des Übungszenarios.

Nach Verteilung der Einsatzbefehle stellte sich jeder Trupp seiner Aufgabe. Nach kurzer Zeit konnte die Wasserversorgung sicher gestellt werden und die vier Angriffstrupps begannen auf den Brand vor zu rücken.

Von beiden Seiten tasteten sich die Atemschutz Geräteträger in das verrauchte Gebäude vor um die verletzten Personen zu retten. Hierzu mussten sie auf einen Lagerboden, der nur durch eine schmale Dachbodenluke zu erreichen war vortasten.

Von der hinteren Seite des Gebeudes, durch ein Garagentor konnte eine weitere Person gerettet werden.

Währenddessen löschten der Wassertrupp das Gebäude von außen und konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindern. So konnte nach knapp einer Stunde die Übung zufrieden beendet werden.